• FERRA-AKADEMIE – Unternehmen sind lebende Systeme
  • FERRA-Akademie – Unternehmen sind lebende Systeme

Familienstellen seit 1989 (Skulpturarbeit)

(Seminare)

  • Einführung

    Die Familie, in die wir hinein­ge­boren werden ist ein System, das als energe­ti­sches (morpho­ge­ne­ti­sches) Kraftfeld bereits ab der Zeugung gewis­ser­maßen als „Großseele“ auf uns wirkt. Wir sind dann schon ein Teil von ihr.

    Diese Wirkung kann fördernd und unter­stützend sein (+/+) – sie kann aber auch einschränkend, sehr destruktiv und blockierend (-/+ oder -/-) für unsere Entwicklung sein. Die Ursprungs­fa­milie ist damit die absolut grund­prä­gende Basis für die ganze spätere Persön­lichkeit und ihr Verhalten im Leben.

    Wenn schlimme Schicksale – z. B. früher Tod der Eltern oder eines Geschwisters bzw. Kindes, schwere Krank­heiten, Selbstmord oder Ausgrenzung und Nicht­achtung bzw. erheb­liche Benach­teilung eines Famili­en­mit­gliedes (z. B. Erbe) das „Kraftfeld Familie“ belasten, können wir unsere Lebens­freude nicht entfalten – alles im System ist wie unsichtbar gelähmt. Die Folge kann sein, dass wir körperlich oder seelisch krank werden, in unseren Bezie­hungen scheitern oder dass sogar unsere Kinder als Symptom­träger die genannten Probleme stell­ver­tretend und bewusst übernehmen.

    Durch das Famili­en­stellen können wir die Dynamiken unseres Systems sichtbar machen. Stell­ver­treter aus der Gruppe stehen am Platze der Famili­en­mit­glieder und erleben dabei auf tief beein­dru­ckende Weise wie sich die jewei­ligen Personen (oft unaus­ge­sprochen) gefühlt haben müssen. Durch Verändern der Plätze, Zurück­geben von übernom­menen Belas­tungen (z. B. Skripts) und vor allem durch Achten des Anderen entsteht ein neues Energiebild – d. h. die Energie im Kraftfeld „Gesamt­fa­milie“ verändert sich positiv. Etwas ganz Wichtiges ist in Ordnung gekommen und gute Bezie­hungs­ströme können endlich (wieder) fließen – sogar Gesundung ist möglich („Heil werden“). Oft wird etwas gelöst, was als Ursache schon mehrere Genera­tionen zurück­liegt und „erlöst“ werden will.

    Wer die Möglichkeit wahrnimmt, das eigene Famili­en­system aufzu­stellen, wird darin von der gesamten Seminar­gruppe unter­stützt. Gleich­zeitig wirkt auch das Hinein­ge­stellt werden in „fremde“ Schicksale erkennend und lösend auf die eigene Geschichte, so dass für alle jederzeit auch ein Stück der eigenen Aufstellung geschieht, d. h. oft das eigene morpho­ge­ne­tische Feld vergleichs­weise entsteht oder gespiegelt wird.

    „Wenn die Familie auf diese Weise in Ordnung gebracht ist, kann der Einzelne befreit aus der Familie hinaus­gehen. Dann spürt er die Familie und Sippe als Kraft im Rücken, statt als mentale Behin­derung. Erst wenn die ursprüng­liche Bindung an die Familie anerkannt ist und die Verant­wortung klar gesehen und gerecht verteilt wird (jeder seinen angemes­senen Platz hat), fühlt sich der Einzelne entlastet und kann seinem eigenen Beson­deren nachgehen, ohne dass ihn das Frühere noch belastet und einholt.“

    Die Arbeits­gruppe ist die ARBEITSFAMILIE. Wird sie aufge­stellt, so kann die eigene energe­tische Position dort klar erkannt und positiv verändert werden – bereits im Seminar! (Morpho­ge­ne­ti­sches Feld)

  • Ablauf

    Stufe I: (Dauer 1 Tag)
    Hauptteil des Seminars: Die einzelnen Teilnehmer stellen jeweils – mittels perso­nen­ty­pi­scher Model­lie­rungen (der jeweils anderen Teilnehmer) – nachein­ander ihre Abstam­mungs­fa­milie auf. Der Aufstel­lende selbst steht anfangs nicht im Famili­en­kreis sondern jemand stell­ver­tretend für ihn – so dass er alles beobachten und erfahren kann. … Es werden dabei mehrere Phasen durch­laufen mit anschlie­ßender behut­samer Bespre­chung. Eventuelle mentale Belas­tungen aus dieser Zeit werden bei der aufstel­lenden Person sofort bearbeitet und durch den Thera­peuten in Lösungs­richtung besprochen …, denn es soll niemand belastet heimgehen.

    Kosten: 130,– EUR inkl. MwSt. pro Teilnehmer

    Stufe II: (Dauer 1 Tag)
    Nach der Aufstellung der Abstam­mungs­fa­milie (Stufe I) wird hier die Jetzt­fa­milie / Jetzt­be­ziehung aufge­stellt. Das Ziel ist, dieses selbst­be­gründete System zu verstehen und daraus Erkennt­nisse bzw. Entschei­dungen für den weiteren Lebensweg abzuleiten. Außerdem werden noch spezielle famili­en­sys­te­mische Grund­fragen bzw. -probleme bearbeitet wie: Zuschrei­bungen, Einschär­fungen, Bannbot­schaften in der Erziehung, was in Familien krank macht (einschl. Krank­heits­bil­der­analyse), Verzeihen, Missbrauch, Scheidung – Kinder – neue Partner / Kinder, Schicksal – Tod – Trauer­arbeit u. v. a. m.

    Kosten: 130,– EUR inkl. MwSt. pro Teilnehmer

    Stufe III: (Dauer 3 Tage)
    Hierin geht es zuerst um die Analyse der bishe­rigen Lebens­linie. Daraus soll dann eine Stand­ort­be­stimmung und anschließend Lebens­ziel­prio­ri­täten abgeleitet werden. Im Rahmen der Zuordnung zu den 7 Seelen­ar­che­typen und kurzen Aufstel­lungen zu Themen oder Personen soll die Klärung der Lebens­aufgabe erleichtert werden. Evtl. wird noch der Struk­to­grammtest einge­setzt. Dieser zeigt sehr stimmig auf, wo die eigene Mehrheits­ver­teilung liegt bzgl. der drei Haupt­hirn­re­gionen und deren Einfluss auf das Kommu­ni­ka­tions- / Bezie­hungs- / Intui­tions- / oder Kämpfer- / Macher- bzw. Verstandes- / Sicher­heits­ver­halten. Dadurch wird vieles Erlebte klarer.

    Kosten: 240,– EUR inkl. MwSt. pro Teilnehmer

    Energie­auf­stel­lungen / Themen­auf­stel­lungen: (Dauer 1 Tag)
    Hierdurch werden die Auswir­kungen von möglichen Entschei­dungen (entweder-oder) deutlich bzw. wird der derzeitige geheime-unsichtbare Stand eines Themas (Problems / Ziels) sichtbar und der Lösungsweg klar.

    Kosten: 130,– EUR inkl. MwSt. pro Teilnehmer