• FERRA-AKADEMIE – Unternehmen sind lebende Systeme
  • FERRA-Akademie – Unternehmen sind lebende Systeme

Organisations- und Personal­entwicklung (OE + PE)

Weiter zu Einführung von Leistungsbeurteilungssystemen
Weiter zu Einführung von Aufwärtsbeurteilungssystemen
Weiter zu Einführung von Führungsleitlinien und Mitarbeiterleitlinien bzw. Unternehmensleitlinien
Weiter zu Einführung von Zielvereinbarungssystemen (MbO)
Weiter zu Stellenbeschreibung als Organisationsmittel
Weiter zu Einführung von Mitarbeitergesprächen
Weiter zu Mentoring und Outplacement / Newplacement
Weiter zu OE-Workshops
Gehe zu Einführung von Leistungsbeurteilungssystemen
Gehe zu Einführung von Aufwärtsbeurteilungssystemen
Gehe zu Einführung von Führungsleitlinien, Mitarbeiterleitlinien und Unternehmensleitlinien
Gehe zu Einführung von Zielvereinbarungssystemen (MbO)
Gehe zu Stellenbeschreibung als Organisationsmittel
Gehe zu Einführung von Mitarbeitergesprächen
Gehe zu Mentoring, Outplacement und Newplacement
Gehe zu OE-Workshops

Einführung

Ausschlag­gebend für den langfris­tigen wirtschaft­lichen Erfolg ist das optimale Zusam­men­spiel aller Einfluss­größen im Unter­nehmen selbst. Wenn dies gut gelingt, dann wird das Unter­nehmen auch erfolg­reich nach außen agieren können. Zwei Faktoren sind hierfür besonders ausschlag­gebend: Eine „gute Führung“ und eine „gute Mannschaft“ – also gutes Human­ka­pital.

Wie lässt sich das erreichen? Erfolgs­ent­scheidend gegenüber der Konkurrenz war es immer, die bessere Mannschaft und die bessere Führung zu haben! Es gibt nur wenige altein­ge­sessene, erfolg­reiche Unter­nehmen, aber unzählige neue, von denen aber in der Zwischenzeit viele wieder verschwunden sind. Wer eine schwache Führung hatte, der hatte in der Regel auch eine schwache Mannschaft – und wer eine gute Führung hatte, dort war oder entwi­ckelte sich i. d. R. auch eine gute Mannschaft!

So ist es auch heute im inter­na­tio­nalen Wirtschafts­krieg: Land gegen Land und Global Player gegen Global Player usw. Die einen sagen, die Großen fressen die Kleinen – die anderen sagen: Die Schnel­leren fressen die Langsa­meren. Also können auch die „Kleinen-Schnellen“ die „Großen-Langsamen“ fressen, wenn sie eine bessere Führung und eine bessere Mannschaft haben.

Wo wollen Sie als Unter­nehmen stehen, was brauchen Sie dazu, um in Krisen „resilient“ zu agieren? Ein Unter­nehmen muss nicht alle Spezia­listen „im Haus“ haben, sondern kann sich diese zeitbe­grenzt von außen zur Mitarbeit holen.